• stimmung

News

veröffentlicht am 07-12-2017

ACHTUNG KIEFERORTHOPÄDIE NEU

Achtung!!!
Werte Patienten, ab Jänner 2018 gibt es keinen Zahnspangen – Donnerstag mehr! Kieferorthopädische Kontrollen finden zukünftig meist montags oder freitags MIT TERMIN statt!

veröffentlicht am 18-07-2016

Bohren? Nein danke! Kariesbehandlung mit Icon

Bei dieser neuartigen Methode der Karies­behandlung stoppt ein spezieller Kunststoff frühzeitig das Fort­schreiten von Zahn­karies. Ohne Bohren, ohne Spritze, ohne Schmerzen. Einige Zahnsubstanz wird erhalten und damit auch die Lebensdauer des Zahnes verlängert.

Kariogene "White Spots" (sichtbar als weißliche Flecken am Zahn) sind ein häufiges Problem vor allem nach festsitzender Zahnspangenbehandlung. Sie entstehen dadurch, dass Mineralien aus dem Schmelz herausgelöst werden und ihn "porös" machen. Dadurch werden weißliche Flecken sichtbar.

Beim System der Kariesinfiltration dringt ein spezielles Gel in die Karies hinein und härtet die poröse Stelle aus. Dadurch kann Karies gestoppt werden. Es können keine Bakterien mehr in den Zahn eindringen. Auch das ästhetische Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Kariesinfiltration kann nur angewendet werden, wenn der Defekt nicht über die Schmelzschicht des Zahnes hinausgeht und nicht mehr als ein Drittel des Dentins befallen ist. Somit eignet sich die Therapie bei beginnender bis max. mittlerer Karies.

Wir beraten Sie gerne!

Vorteile der Kariesinfiltration

  • Frühzeitige Verhinderung des Fortschreitens von Karies
  • Schonende Behandlung in nur einer Sitzung
  • Die natürliche Zahnsubstanz bleibt erhalten
  • Die Lebenserwartung des Zahnes wird erhöht
  • Ohne Bohren, ohne Betäubung, ohne Schmerzen
  • Behandlung bei kariogenen White Spots oder Fluorose möglich – sowohl an Glattflächen, als auch in den Zahnzwischenräumen

Sehen Sie hier ein Demonstrationsvideo:

veröffentlicht am 15-04-2015

Schulzahn–Aktion: „Apollonia–Projekt“

Wir sind die betreuenden Zahnärztinnen für die Schulen und Kindergärten im Ort und machen, im Zuge des „Apollonia–Projekts“, bei allen Kindern 1x jährlich Vorsorgeuntersuchungen.

 
NACH OBEN